Wirtschaft

Anzahl der bayerischen Fluggäste gesunken

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der anhaltende Lockdown und die damit verbundenen Reisebeschränkungen brachten den Flugverkehr in Bayern im ersten Quartal 2021 nahezu zum Erliegen. Die bayerischen Verkehrsflughäfen*) München, Nürnberg und Memmingen melde-ten nach Auswertungen des Statistischen Bundesamts von Januar bis März 2021 insgesamt 15 272 Starts und Landungen im gewerblichen Luftverkehr (einschl. Transitverkehr), das ist ein Minus von 82,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, sank die Zahl der Fluggäste an Bord um 92,2 Prozent und lag mit insgesamt 650 000 Passagieren deutlich unter der 1-Millionen-Marke. Schon vor einem Jahr, im ersten Quar-tal 2020, hatte die Corona-Pandemie zu weniger Luftfahrtbewegungen und deutli-chen Rückgängen bei den Passagierzahlen geführt. Aufgrund des anhaltenden Lockdowns und der damit verbundenen Reisebeschränkungen sanken die Fluggastzahlen an den drei großen bayerischen Verkehrsflughäfen München, Nürnberg und Memmingen im ersten Quartal 2021 auf einem Mindestmaß. Wie das Bay-erische Landesamt für Statistik nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamts mitteilt, flogen von Januar bis März 2021 lediglich rund 650 000 Passagiere von diesen drei Flug-häfen ab oder landeten dort (einschl. Durchgangsverkehr). Gegenüber dem ersten Quar-tal 2020, in dem aufgrund der Corona-Pandemie mit 8,4 Millionen Passagieren bereits knapp ein Viertel weniger Fluggäste als im Vergleichszeitraum 2019 gezählt wurden, be-deutete dies nochmal einen massiven Einbruch um -92,2 Prozent. Insgesamt starteten bzw. landeten von Januar bis März 2021 rund 15 272 Flugzeuge auf den Verkehrsflughäfen München, Nürnberg und Memmingen (einschl. Transitverkehr). Das waren zusammengenommen 82,3 Prozent weniger als im Vorjahresquartal.
Das Fracht- und Postaufkommen halbierte sich im ersten Quartal 2021 auf 35 856 Ton-nen (1. Quartal 2020: 75 231 Tonnen). Bayerns größter Flughafen München zählte im ersten Quartal 2021 bei 12 717 Starts und Landungen (-83,2 Prozent) rund 569 000 Passagiere und damit um 92,4 Prozent weniger Fluggäste an Bord als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Fracht- und Postauf-kommen ging um 53,4 Prozent auf 34 305 Tonnen zurück. Nürnberg meldete insgesamt 23 000 Passagiere (-96,3 Prozent ggü. dem 1. Quar-tal 2020) und 1 361 Flugbewegungen (-82,3 Prozent). Das Fracht- und Postaufkommen sank – insbesondere aufgrund einer positiven Entwicklung bei den Einladungen – um ver-gleichsweise niedrige 6,5 Prozent auf 1 551 Tonnen. Memmingen verzeichnete mit 59 000 Passagieren eine Minderung um 80,5 Prozent. Der jüngste bayerische Flughafen meldete insgesamt 1 194 Starts und Landungen und damit 56,2 Prozent weniger als im ersten Quartal 2020.
Hinweis: *) Hauptverkehrsflughäfen mit mehr als 150 000 Fluggasteinheiten (Einsteiger- und Aussteiger, je 100 kg Fracht und Post) im Jahr.
Die monatliche Erhebung zum gewerblichen Luftverkehr beruht auf dem Verkehrsstatistikgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Februar 2004 (§ 12, 1 VerkStatG).

Bericht: Bayerisches Landesamt für Statistik

Foto: stock.adobe.com/ pwmotion

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!