Kultur

Andreas Schröfl veröffentlicht fünften Fall für den »Sanktus«

In Andreas Schröfls 5. „Sanktus-Fall“ sind Hopfen und Malz längst noch nicht verloren: Eigentlich möchte der Sanktus die Eröffnung des Bier-Wellnesshotels „Holledauer Hof“ mit der Familie genießen. Dann taucht eine Leiche im Pool auf – um kurz darauf wieder spurlos zu verschwinden. Alfred Sanktjohanser, der den Toten entdeckt hat, macht sich gemeinsam mit seinem Freund Graffiti auf die Suche nach Leiche und Mörder. Alle geladenen Ehrengäste scheinen ein Motiv zu haben. Das Weißbier, das der Sanktus als Eröffnungssud in hauseigener Brauerei brauen muss, wird zum Totensud. Andreas Schröfl ist in München geboren und aufgewachsen und erlernte das Handwerk des Brauers und Mälzers in einer Münchner Großbrauerei. Die Sanktus-Bier- und München-Krimis vereinigen seine Liebe zum Beruf, die Verbundenheit mit München und der bayerischen Tradition sowie seine langjährige Leidenschaft für Kriminalromane. Die Lesung findet am 25. Juli um 19 Uhr im Rahmen des Literaturfests Leseglück statt.

Zum Weißbier-Requiem spendiert das Hofbräuhaus Traunstein Freibier für alle Besucher.

Karten gibt‘s bei der k1-Tickethotline (Dienstag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr) unter Tel. +49 8669 857-444, unter www.k1-traunreut.de sowie an der Tages- / Abendkasse.

Text: k1 Traunreut – Bildrechte: Max Werkmeister

Bildtext: Freibier, Mundart und Kriminalistik gibt’s am 25. Juli auf der k1-Studiobühne mit Andreas Schröfl und dem Weißbier-Requiem.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!