Kirche

Am Grab von Thomas Schmidt in Altenbeuern

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine überaus große Anteilnahme erfuhren  Familie und Freunde von Thomas Schmidt aus Fröschental, der in den Weihnachtstagen verstorben ist. Auf dem weiten Rund des Friedhof von Altenbeuern verteilt fanden sich viele Freunde, Nachbarn und Weggefährten ein,  um sich persönlich von dem Verstorbenen am offenen Grab zu verabschieden. Im 51. Lebensjahr stehend verschied Thoams Schmid einem Krebsleiden. Ein einjähriger Krankenheitsweg mit Hoffen, Bangen, Zuversicht, aber auch mit Geduld ertragenen Behandlungen fand mit dem Ableben ein all zu frühes Ende. In diesem Bewußtsein beging die Familie ein letztes gemeinsames  Weihnachtsfest. Um den Verstorbenen trauen die Ehefrau, zwei Töchter und ein großer Familienverband. Zuversicht, handwerkliches Geschick, Zuverlässigkeit  und Vielseitigkeit zeichneten Schmid aus. Der Familie mit den heranwachsenden Kindern galten seine Umsicht, sein spielerisches Bestreben und seine Hilfe, wenn nötig. Den Beruf des Mechanker erlernte Schmid vor seiner Militärzeit beim Bund, wo er als Kraftfahrer eingesetzt war. Dieser Materie blieb er auch nach seinem ausscheiden treu, als Monteur und fachlich Betrater im Reifenhandel. Später wechselte er in den Beruf eines Ausfahrerers, blieb aber immer seinem ursprünglich erlernten Beruf treu und machte sich mit  Reifenhandel und Montage in seiner neuen Heimat Fröschental teilselbstständig.  Gerne war er auch mit dem Motorrad unterwegs, war hier ein   umsichtiger Fahrer und profunder  Kenner der vielen Alpenstraßen. Wer seiner Hilfe bedurfte,  konnte ihn auch jederzeit anrufen, mit dem Wissen, Hilfe von Thomas Schmid zu erfahren. Pfarrer Christoph Rudolph  sprach die Gebete der Kirche, mit der Bitte um Hilfe und Beistand. Gemeindereferenten Gundula Langer-Kochinke blickte im Lebenslauf auf den Erdenweg von Thomas Schmid zurück, der seine irdische Wohnung verließ, um einen ewigen Heimatplatz zu erlagen.

Bericht: Thomas Schwitteck    –   Sterbefoto Thomas Schmidt

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!