Kirche

Am Grab von Josef Lackerschmid – Austragsbauer von Farbing

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im hohen Alter von 93 Jahren verstarb nach kurzer Krankheit Josef Lackerschmid, bekannt als „Seppen-Sepp“ und Austragsbauer vom „Seppen-Bauer“  in Bernau-Farbing. Bei der Trauerfeier in der Pfarrkirche „St. Laurentius“ in Bernau erinnerte Ruhestands-Pfarrer Andreas Zehetmair an ein Leben in der und für die Landwirtschaft. Neben der Natur waren ihm die ihm anvertrauten Tiere sowie die Blasmusik und das Vereinsleben ein hohes Anliegen.

Josef   Lackerschmid kam als ältestes von drei Geschwistern (Bruder Max verstarb im Alter von eineinviertel Jahren) auf dem Seppen-Bauernhof zur Welt und war von Anfang an mit seinem Bruder Alois in die Hofarbeit eingebunden. Bereits als Kind musste er seinem Vater beim Holzrücken im Bergwald mit dem Pferdegespann helfen, ein regelmäßiger Schulbesuch war deshalb nicht möglich. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurde er zum Militärdienst eingezogen, alsdann arbeitete er mit seinem Bruder auf dem landwirtschaftlichen Betrieb weiter bis er diesen 1972 übernahm und im Jahr 2002 an die Familie Simon weitergab. „Sein ganzer Stolz waren die Kaltblutpferde und die Pinzgauer Rinderdherde. Lange war er in der Pferdezuchtgenossenschaft Prien und Umgebung aktiv und die Teilnahme am Traunsteiner Georgiritt war ihm eine besondere Ehre“, so der Geistliche, der auch noch daran erinnerte, dass Josef Lackerschmid bis zum Vorjahr ein treuer Teilnehmer bei den Pinzgauer Almwanderungen und ein verlässlicher Besucher beim Viehmarkt in Maishofen war.

Anfang der 50er Jahre war Josef Lackerschmid aktiv mit dabei als die Bernauer Musikkapelle wiedergegründet wurde, deren Ständchen bei runden Geburtstagen waren ihm immer eine besondere Freude. Jahrzehntelang spannte er mit seinen Pferden bei den Gautrachtenfesten für den örtlichen Trachtenverein „D´Staffestoana“ ein – dafür dankte am offenen Grab Trachtenvorstand Franz Praßberger mit herzlichen Worten. Für den Veteranen- und Reservistenverein Bernau sprach Helmut Zerbst und auch er dankte für eine überaus lange Mitgliedschaft. Beide Vereine ehrten den Verstorbenen mit einem Fahnengruß.

Die musikalische Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten in der Kirche und auf dem Friedhof übernahmen Mitglieder der Bernauer Musikkapelle.

Sterbefoto: Josef Lackerschmid  – weitere Fotos: GTEV Bernau

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!