Gastronomie

Am Grab vom Jägerhäusl-Wirt Wolfgang Wörndl vom Samerberg

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Von großer Wertschätzung für den Verstorbenen geprägt war die Trauerfeier für Wolfgang Wörndl, langjähriger Wirt vom Gasthaus Jägerhäusl in Holzmann am Samerberg, der im Alter von 79 Jahren gut umsorgt und in Stille  im Seniorenheim Mangst in Törwang verstarb.  

In der von Diakon Günter Schmitzberger zelebrierten Trauerfeier   im Friedhof der Filialkirche Peter und Paul in Steinkirchen berichtete dieser an die vor zwei Jahren gefeierte Goldene Hochzeit vom Ehepaar Wörndl und davon, dass der Verstorbene in vielerlei Weise für seine Familie und für das Allgemeinwohl tätig und aktiv war und dass besonders seine gutmütige und freundliche Art geschätzt wurde.

Samerbergs Bürgermeister Georg Huber erinnerte an die Tätigkeit des Verstorbenen als Verwaltungsangestellter bei der Gemeinde Törwang von 1968 bis 1970 und der Gemeinde Samerberg von 1970 bis 1978 mit den Worten: „In dieser Zeit war die Zusammenlegung der vier ehemaligen Gemeinden. Wolfgang Wörndl war quasi der erste Geschäftsleiter der neuen Gemeinde Samerberg. Auch seinem ruhigen, sachlichen und besonnenen Wesen war es zu verdanken, dass die Bürger damals von dieser Zusammenlegung überzeugt wurden“. Darüberhinaus – so der Bürgermeister weiter – wirkte der Verstorbene mit beim Umbau des ehemaligen Kinosaals in den Sitzungssaal und in Büroräume im Törwanger Rathaus, das Straßennetz und der Winterdienst wurden anspruchsvoller und auch an der Gründung des Gemeindebauhofs war er maßgeblich beteiligt, als er nämlich geeignete Bauern und Handwerker für die anstehenden vielfältigen Arbeiten beauftragte.

Kommandant Matthias Wimmer von der FFW Törwang würdigte die Tätigkeit Wörndls bei der Feuerwehr insbesondere seine Zeit als Kommandant in den Jahren 1966 bis 1969.  Für die Elektrogenossenschaft Samerberg sprach Vorstand Hans Piezinger junior dem Verstorbenem seinen Dank für die Tätigkeit im Aufsichtsrat von 1978 bis 2003 und als Aufsichtsratsvorsitzender von 2003 bis 2010 aus.

Die Feuerwehren Törwang und Steinkirchen waren mit einer Fahnenabordnung zugegen, ebenso die Gebirgsschützenkompanie (GSK) Samerberg, deren Patenkompanie Neubeuern und die Chiemgaustandarte. Als Leutnant und Rechnungsführer stellte sich Wolfgang Wörndl bei der Wiedergründung der GSK Samerberg zur Verfügung. Hauptmann Fritz Dräxl würdigte Wörndl als einen stets verlässlichen und zielorientierten Kameraden und er sagte am offenen Grab: „Bis 1987 hatte er das Leutnant-Amt inne und er war im selbigen Jahr in Rom beim 60. Geburtstag vom  dortmaligen noch Kardinal und späteren Papst Benedikt XVI Joseph Ratzinger. Vom Bund wurde er mit der Silbernen Medaille ausgezeichnet, zu seinem 70. Geburtstag erhielt er die Silberne Medaille der GSK Samerberg und schließlich ehrte ihn der Bund bei der 40- Jahr Feier im Jahr 2017 für 40 Jahre aktive  Mitgliedschaft mit der Bundes-Ehrenmedaille“. Bei einem dreifachen Ehrensalut senkten sich die Fahnen an seinem Grab. Die musikalische Gestaltung im Friedhof übernahmen Samerberger Bläser.

Sterbefoto: Wolfgang Wörndl, Senior-Gastwirt vom Jägerhäusl am Samerberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!