Kirche

Am Grab des Priener Steuerberaters Hans Krämmer

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Völlig überraschend verstarb im Alter von 67 Jahren der Priener Steuerberater Hans Krämmer in seiner geliebten Bergwelt. Bei der Trauerfeier in der voll besetzten Evangelischen Christuskirche erinnerte Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth an einen besonderen Menschen, der in vielfältiger Weise seine Spuren hinterlassen hat.

Hans Krämmer kam in Rosenheim zur Welt, wuchs in Oberwöhr auf, besuchte ab 1961 die Volksschule Aising und anschließend bis 1971 die Knaben-Realschule Rosenheim. Während dieser Zeit erlitt er einen schweren Fahrradunfall, von dessen Folgen er sich tapfer zurückkämpfte. Eine ausgezeichnete Mittlere Reife sowie die Staatsprüfung für die gehobene Beamtenlaufbahn, bei der er einer der Besten Bayerns war, waren beste Voraussetzungen für seine Zeit von 1971 bis 1986 als Beamter in der Finanzverwaltung und als Betriebsprüfer im Finanzamt Miesbach. In der Finanzschule Herrsching lernte er seine erste Frau kennen, die er 1980 ehelichte. Aus der Ehe entstammen die Söhne Max und Simon. Hans Krämmer machte dann mit Erfolg die Steuerberaterprüfung und im Jahr 1987 stieg er in Prien in die Steuerkanzlei Lohr & Partner ein. Prien wurde seine private und berufliche Heimat.  Auch privat gab es einen Neuanfang mit seiner Lebensgefährtin Petra Krichbaumer und mit der Geburt der gemeinsamen Tochter Hanna.  Hans Krämmer war ein ausgeprägter Familienmensch, seine drei Kinder und die Enkelkinder Valentina und Amelie waren seine große Freude. 35 Jahre lang bis zu seinem Ruhestand, den er Anfang 2022 antrat, prägte Hans Krämmer die Geschicke der Priener Steuerkanzlei „sfk“ entscheidend. Bei seinen Mandanten war er ob seiner Kompetenz und seiner direkten und unkonventionellen Art hochgeschätzt. Für seine Freunde und Nachbarn war er ein gefragter Ansprechpartner und setze sich für deren Sorgen mit großer Hilfsbereitschaft ein.

Hans Krämmer war auch ein sportlicher und musischer Mensch.  Er war zu allen Jahreszeiten viel unterwegs in der Bergwelt, fand seine Erholung auf seiner gepachteten Alm und beim Rudern auf dem Chiemsee, dazu war er aktiver Tennisspieler. Als begeisterter Fußballfan galt seine besondere Leidenschaft den Münchner Löwen. Er schätzte die Literatur und das Theater, die Malerei und die klassische Musik sowie die Kirchenmusik. So gehörte er viele Jahre dem „Kulturförderverein Prien“, dem Verein „Unsere Oper Immling“ sowie den „Freunden der Kirchenmusik“ an. Weitere Vereinszugehörigkeiten waren der „Initiativkreis Freie Waldorfschule Chiemgau“, der „Deutsche Alpenverein, Sektion Prien“, der „Obst- und Gartenbauverein Prien und Umgebung“, der „Veteranenverein Breitbrunn-Gstadt-Chiemsee“ und der „Verein zum Erhalt der bayerischen Sprache“.

Bei der Abschieds- und Trauerfeier mit Pfarrer Wackerbarth auf dem Städtischen Friedhof in Aising übernahmen Samerberger Bläser die musikalische Gestaltung.

(Sterbe)-Fotos: Hans Krämmer, der Priener Steuerberater verstarb durch einen plötzlichen Herztod im Alter von 67 Jahren.

 

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!