Sport & Freizeit

Alternative zum Chiemsee: Badefreuden am Langbürgnersee

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

An schönen Sommertagen sind die Badeplätze in Prien, wie z.B. die Badeplätze Schöllkopf, Schramlwiese oder Prienmündung meistens schnell überfüllt und der Polizeisteg ist wegen fehlender Liegewiese eher für eine schnelle Erfrischung frühmorgens geeignet. Eine gute Alternative bietet da der Langbürgnersee, der größte See der Eggstädter Seenplatte, der von Prien aus schnell erreichbar ist und vier schöne Badeplätze anbietet: zwei mit Liegewiese an der RO 10 von Rimsting nach Eggstädt und in Stock, einer an der St 2095  von Bad Endorf nach Traunstein bei Hartmannsberg. und einer bei Thal.

Das Schwimmen im Langbürgnersee, der in der Regel um 2-3 Grad wärmer wie der Chiemsee ist, ist ein Hochgenuss – herrlich weiches Wasser, wenig bis gar keine Leute und wunderschöne Natur. Man darf allerdings nur an den ausgewiesenen Badeplätzen ins Wasser gehen, da er Naturschutzgebiet ist. Mein Lieblingsplatz ist der bei Thal, der allerdings nicht mit dem Auto erreichbar ist. Man muss an der Staatstrasse parken und 5 Minuten zu Fuss gehen. Ich bin aber von Prien aus mit dem Fahrrad in einer halben Stunde dort.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von geoportal.bayern.de zu laden.

Inhalt laden


Die aktuellen Aufnahmen zeigen den Badeplatz in Hartmannsberg.

Fotos: Günther Freund

 

 

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

1 Kommentar

  • Ein wunderschöner See!

    Bedenkt aber bitte wie schon im Artikel beschrieben, dass es nur an den ausgewiesenen Badeplätzen erlaubt ist zu baden.
    Gebt Pflanzen und Tieren eine Chance sich hier ungestört entwickeln zu
    können!

    Vielen Dank und viel Vergnügen im „kühlen Nass“

    Patrick Guderitz, Gebietsbetreuer der Eggstätt Hemhofer Seenplatte und Seeoner Seen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.