Brauchtum

Alpenländisches Weihnachtssingen in Reit im Winkl

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine feierliche Stimmung herrschte beim gut besuchten alpenländischen Weihnachtssingen in der Pfarrkirche St. Pankratius in Reit im Winkl. Passende Lieder wie „Stehet auf ihr Hirten“ oder „Es mog net finster wern“ sangen mit erhabenen Stimmen der Koasawinkl Singkreis mit musikalischer Begleitung von Gabi Reiserer und Hans Wiesholzer sowie die Schwarzensteiner Sängerinnen. Die Lenzensberg Soatnmusi und die Bläser der Musikkapelle Reit im Winkl beeindruckten mit wunderschönen Melodien und Weisen. Pfarrer Martin Straßer sprach die verbindenden Worte und sagte unter anderem: „Weihnachten lädt uns dazu ein, dass wir für andere zum Stern werden, der weihnachtliche Stern weist uns den Weg und auf den hin, der vom Himmel herabkommt.“ Ein stimmungsvoller Abschluss war das von allen in der Kirche gesungene „Stille Nacht“ und der einsetzende Klang der Kirchenglocken.

Bericht und Fotos: Sepp Hauser

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!