Kultur

Aktuelle Programm-Informationen von BR Heimat

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

BR Heimat informiert: “Nachstehend erlauben wir uns, Ihnen/Euch Informationen über kommende Volksmusiksendungen auf BR Heimat (www.br-heimat.de) zukommen zu lassen (Programmänderungen vorbehalten)”.

 NEU auf BR Heimat ist folgende Sendung an jedem Samstag von 13.05 – 14 Uhr (Wdh 23.05 – 24 Uhr):   

Die weiß-blaue Musiktruhe

Musikalische Raritäten und Köstlichkeiten

aus den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts

von Heinz Kulzer bis Maxl Graf

——————————————————————————————————————————————-

SERVUS mit StudiogästenJeden Freitag von 15-17 Uhr. Für die Sendungen besuchen wir immer wieder Musik- und Gesangsgruppen, Heimatpfleger und Kulturfreunde daheim. Der Podcast ist spätestens ab dem nächsten Werktag für 12 Monate verfügbar.

Freitag, 7. Oktober 2022:

15-16 Uhr: Der Zitherklub Regensburg 1884 e.V. ist ein traditionsreicher Musikverein der Stadt Regensburg und zählt derzeit etwa 100 Mitglieder. Von ihnen sind ca. 25-30 Mitglieder aktive Zitherspieler/-innen bzw. sonstige Instrumentalisten. Alle, die das Zitherspiel lernen oder nach einer Pause wieder anfangen möchten oder aktive Spieler, die Anschluss an eine Gruppe suchen, sind willkommen. Neben den Proben in den einzelnen Gruppen bieten sie außerdem einen Auffrischkurs für ehemalige Spieler und Zitherseminare an und vermitteln bei Bedarf auch Zitherlehrer. Nach einer Coronapause hat sich der Verein mit seinem musikalischen Leiter Thomas Kessel einiges einfallen lassen, um das Zitherspiel wieder vorwärts zu bringen nach dem Motto: Neustart in der Amateurmusik. Das gleichnamige Bundesprogramm fördert/förderte? entsprechende Projekte und so hatten die Regensburger eingeladen zu mehreren Workshops im “Zitherorcherster Ostbayern”. Als Dirigenten und musikalischen Leiter konnten sie den Zithersolisten und Musikpädagogen Thomas Baldauf gewinnen. Evi Strehl hat bei einem Probentag im Gemeindezentrum Regenstauf vorbeigeschaut.

16-17 Uhr: Vom 30.September bis zum 2. Oktober hat der Deutsche Zithermusik-Bund e.V. zum großen Festival „Zither in Hof – Heimat für alle“ eingeladen. Evi Strehl ist mit dem BR-Aufnahmegerät in der Saalestadt unterwegs, um für unsere Sendung Eindrücke, Klänge und Stimmungen einzufangen. An verschiedenen Stellen der Stadt erklingt das ganze Wochenende über vielfältige Zithermusik in unterschiedlichsten Formaten – von Barockmusik zu neuesten Kompositionen, von Volksmusik bis zu Pop, von Solist*innen bis zum Zitherorchester. Außerdem gibt es Workshops und Veranstaltungen speziell für Kinder. Konzerte finden in der Freiheitshalle, mehreren Kirchen sowie dem Museum bayerisches Vogtland statt. Auch das umgebaute Zitherorchester Ostbayern musiziert dort, nämlich als „Festivalorchester Hof. Das gesamte Programm ist unter www.zitherbund.de ersichtlich.

Freitag, 14. Oktober 2022:

Mitten in der Lohmühlsiedlung in Mühldorf am Inn wohnt Uschi Neumüller – inmitten von vielen Instrumenten und Erinnerungen an ein reiches Musikantenleben. Zusammen mit ihrem verstorbenen Mann Wolfgang prägte sie über Jahrzehnte die Volksmusik in Bayern, Österreich und Südtirol. Evi Strehl hat sie besucht und etliches aus ihrem Leben erfahren: Vom musikalischen Beginn mit dem Akkordeon über die diatonische Lehrzeit bei Max Rosenzopf bis hin zur gefragten Referentin auf Volksmusiklehrgängen. Die erfahrene Musikantin geht immer noch gern zu Sänger- und Musikantentreffen und sonstigen Musiziergelegenheiten, bei denen sie gleichgesinnte musikalische Menschen trifft. Ihre berufliche Ausbildung begann mit einem Lehrgang für Sozialberufe, Kindergarten, -hort, -krippe, und -krankenhaus, sie erwarb ihren Abschluss als Hauswirtschaftsgehilfin und Kinderpflegerin. Danach begann die Ausbildung zur Lehrerin für Textilarbeit, Hauswirtschaft und Stenografie. Sie ist auch des Nähens kundig und hat jedes ihrer zahlreichen schönen “Dirndlgwander” selbst angefertigt. Ihre Handarbeitskenntnisse gab sie in allen Lehrgängen gern an Interessierte weiter.

Uschi Neumüller hat für die Sendung viele schöne Musik- und Gsangsstückln ausgesucht und es war ewig schad, dass in zwei Sendestunden nicht alles unterzubringen war.

Freitag,  21. Oktober 2022: 

Kennengelernt hat Evi Strehl den Blasmusik-Enthusiasten “Graf Karl” vor einigen Jahren in seinem Weinkeller in Rüdenhausen und jetzt ihr Besuchsversprechen eingelöst. Mit dem BR-Mikrofon fing sie Musikklänge und Gespräche mit interessanten Menschen auf seinem kleinen Weinfest ein, die passend zu seinem 65. Geburtstag im Servus auf BR Heimat gesendet werden.

Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen arbeitete nach einer Fotografenlehre in München bei der Deutschen Presseagentur (dpa) in Frankfurt und gründete später ein Pressebüro in Hamburg . Seine Heimatverbundenheit zog ihn wieder nach Franken, um seiner Tätigkeit als freier Journalist nachzugehen. Er schreibt und fotografiert für Zeitschriften im In- und Ausland sowie der Lokalpresse . Seine große Leidenschaft gehört der böhmischen Blasmusik, deshalb gründete er im Jahre 1985 die „Rüdenhäuser Wengertsmusikanten”. Nebenbei moderiert er Konzerte und unterhält eine kleine Gastronomie in seinem rustikalem „Weinkeller am Schloß” oder im idyllischen Garten. Bei diversen Veranstaltungen finden sich dort interessante Künstler und Gäste ein. Bereits neun Bücher brachte der Graf auf den Markt, u.a. über Ernst Mosch, den er mit seinen Egerländer Musikanten über mehrere Jahre hinweg journalistisch begleitet hat. Auch trug er im Laufe seines Lebens eine bemerkenswerte Musikanten-Figuren-Sammlung zusammen.

Freitag, 28. Oktober 2022:

Im September haben sie ihren 25. Geburtstag von 2021 nachgefeiert: Die Blechernen Sait´n aus Schnaittenbach im Landkreis Amberg-Sulzbach/Opf. Hinter diesem Namen verbirgt sich seit 1996 die ungewöhnlichste Instrumentenkombination in der Volksmusikszene mit Blech (Tuba) und Saiten (Zither, Gitarre), die 2019 den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz für hohes musikalisches Niveau und außergewöhnliche Stimmen erhielt. Franz Gericke entlockt seiner mächtigen Tuba butterweiche Klänge und drängt die Zither seiner Ehefrau Ingrid und die Gitarre von Sepp Donhauser nie in den Hintergrund. Sie können bodenständige bayrische Volksmusik ebenso wie Swing, Ragtime und „selber gestrickte“ Couplets. Einige CDs sind mittlerweile erschienen, die natürlich auch im Programm auf BR Heimat laufen. Bei den Brettl-Spitzen im Bayerischen Fernsehen waren sie u.a. auch schon zu bewundern. Und weil sie bereits 2018 bei BR Heimat live zu Gast bei Evi Strehl waren, wiederholen wir heute diese Sendung und gratulieren herzlich zum Geburtstag.

——————————————————————————————————————————————-

Stofferls Wellmusik: Jeden ersten Sonntag im Monat von 14-15 Uhr, Wdh. 22-23 Uhr, nachzuhören / Podcast unter www.br-heimat.de

Als besonderes Schmankerl präsentiert Christoph Well (Ex-Biermösl Blosn) seine persönlichen Lieblingstitel und lädt sich einen Studiogast ein, mit dem er spontan musiziert. Mit dabei waren schon Gerhard Polt, Ringsgwandl, Franz Wittenbrink, Maximilian Brückner, Stefan Dettl, Bob Ross, Alt-Intendant Thomas Gruber, Campino von den Toten Hosen, die Schauspielerin Brigitte Hobmeier und der Südtiroler Ausnahmemusiker Herbert Pixner. Die jeweils letzten zwölf Sendungen von “Stofferls Wellmusik” gibt’s als Podcast unter www.br-heimat.de

Sein weiblicher Gast ist diesmal die Dirigentin des Münchner Ärzteorchesters Miriam Haupt und hat sich im Laufe des Gesprächs von Stofferl zum deutschen Volkslied “In einem kühlen Grunde” auf der Harfe begleiten lassen. In einer Musikerfamilie aufgewachsen studierte Miriam Haupt Chor- und Orchesterdirigieren und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Ludwig-Maximilian-Universität. Seit 1997 arbeitet Miriam Haupt als Chor- und Orchesterdirigentin und als Stimmbildnerin. Als langjährig erfahrene Dozentin leitet sie Seminare für Logopäden und Pädagogen sowie Stimmtrainings für Führungskräfte. Ihr Stimmatelier „voxlux“ liegt im Umland Münchens.

 

Schätze aus dem Schallarchiv: Jeden Sonntag und Feiertag von 16-17 Uhr:

  1. Oktober 2022:         Kathi Greinsberger: Gedanken zum Erntedankfest – Erstsendung 1986

Feiertag 3. Oktober 2022: Hedi Heres: “Na kemmas halt mal nauf zu mir” – Ludwig Thoma und der Kiem Pauli (Erstsendung 3.10.1996)

  1. Oktober 2022:         Willi Grosser: Was unsern Obern Wirt anbelangt – Erstsendung 14.10.1983
  2. Oktober 2022:      Emil Händel: Zum Kirchweihsonntag – Erstsendung 15.10.2000
  3. Oktober 2022:      Märchensammlerin Erika Eichenseer – Gespräch mit Gerald Huber am 24.8.2016, Teil I
  4. Okober 2022:        Märchensammlerin Erika Eichenseer – Gespräch mit Gerald Huber vom 24.8.2016, Teil II

———————————————————————————————————————————

Weitere Programmtipps:

BR Heimat – Kaffeehaus

Geige, Harmonika und Kontragitarre sind die Instrumente der Wiener Heurigen- und Kaffeehaus-Kultur. Wo ein paar Takte Schrammelmusik erklingen, da darf eine Schale Melange nicht fehlen. Latte macchiato? Fehlanzeige.

Unser “Kaffeehaus” wird von Simone Wichert musikalisch gestaltet und steht an jedem Sonntag von 15.05 bis 16 Uhr im BR Heimat-Programmkalender.

———————————————————————————————————————————

BR Heimat – jetzt bis zu 5 Stunden zum Nachhören

Wussten Sie, dass Sie mit der BR Radio-App jederzeit bei allen BR Radiosendern ganz einfach entlang des laufenden Programms bis zu fünf Stunden zurückspulen und so das Medium Radio im Nachhören-Modus neu erleben können? Auch der Sleeptimer wurde sowohl in der iOS- als auch in der Android-Version installiert. Alle acht BR-Sender sehen Sie sofort auf der Einstiegsseite – mit dem Namen der laufenden Sendung und dem Titel, der gerade gespielt wird. Jeder Sender kann dort gestartet und weitergehört werden, während Sie sich anderen Dingen zuwenden.

Natürlich gibt es aber weiterhin bestimmte BR-Heimat Sendungen auch als Podcast zum Nachhören und Herunterladen.

Evi Strehl – www.br.de

Foto: 6-Zylinder-Musi

 

 

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!