Kirche

Aktuelles von der Chiemgauer Rumänienhilfe

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Hans Alt von der Chiemgauer Rumänienhilfe informiert: Hallo liebe Freunde, heute kam wieder eine Nachricht vom Kinderheim in Dobreni. Wie mir scheint, geht es dort gut und die Corona Geschichte haben sie bis jetzt gut überstanden. Hier ist der Brief, in dem über die letzte Zeit berichtet wird. Es ist wirklich eine große Freude zu lesen, dass es allen Kindern gut geht. Sie sind bestens behütet.

Liebe Freunde des Casa Ray – Anfangs März, noch bevor die Schulen wegen der Corona-Krise geschlossen und wir alle in Quarantäne gesetzt wurden, konnten wir noch einige für den Frühling typische Aufgaben erledigen: Gartenarbeiten, streichen der Baumstämme mit weisser Kalkfarbe, herausputzen des Obstgartens, das Einsammeln von Ästen. Florin Dodita war besonders fleissig und mit grosser Freude dabei (Fotos 1-7).  In dieser Zeit haben wir auch eine Spende mit Kleidern und Schuhen von unseren Freunden aus Deutschland erhalten. Die Kinder haben sich darüber sehr gefreut und auch wir haben uns natürlich gefreut, nicht zuletzt auch, weil unser Budget durch die nicht einkalkulierten hohen Kosten für  die Beschaffung von Desinfektionsmittel arg strapaziert wurde. Dank der grosszügigen Spende haben wir so auch wieder Kosten einsparen können (Fotos 8-11).

Aufgrund der Corona-Krise erliess der rumänische Staat für Heime und soziale Einrichtungen die Auflage, dass deren Mitarbeiter jeweils in14-tägiger Schicht am Stück arbeiten müssen, bevor sie von der nächsten Schicht abgelöst werden. So müssen unsere Mitarbeiter nun jeweils während 14 Tagen  im Heim arbeiten und wohnen, bevor sie wieder zu ihren Familien zurückkehren können. Unsere Mitarbeiter halten sich an diese einschneidende Vorgabe und wir sind sehr froh, dass sie grosses Verständnis für die ausserordentliche Situation haben und ihre persönlichen Bedürfnisse zu Gunsten unserer Kinder im Casa Ray zurückstellen. Aber die wahren Helden sind Mama Tatiana und Tata Mihai, die nicht nur in dieser besonderen Zeit 14 Tage am Stück dort bleiben, sondern seit Jahren Tag und Nacht für die Kinder da sind und auch in der jetzigen Corona-Zeit ohne ein einziges Mal das Heim zu verlassen immer bei den 20 Kindern geblieben sind, was nun wirklich nicht leicht ist. Wir danken ihnen von Herzen für all die Opfer, die sie in einer selbstverständlichen Weise jeden Tag erbringen.  Nachdem die staatlichen Auflagen verstärkt und ein konsequentes Ausgehverbot erlassen wurde, waren Aktivitäten der Kinder ausserhalb des Heimes nicht mehr möglich.  Hingegen konnten sie viel spielen, lesen, basteln, kreativ sein, Hausaufgaben machen, im Haushalt helfen, gemeinsame Anbetungszeit verbringen und die Geburtstage von Cristina (15), Vasilica (8) und Jonela (11) feiern (Fotos 12-30).   Die Corona-Krise führte auch zu Versorgungsengpässen. Viele Lebensmittel waren nicht mehr erhältlich. Über unseren Freund Hans Alt gelangten wir an die Firma Delaco, welche auf unsere Anfrage positiv reagierte und uns nicht nur mit Molkerei-Produkten direkt belieferte, sondern uns diese sogar, wie auch schon früher, spendete. Wir sind dafür sehr dankbar und loben Gott (Foto 31).  Staatlichen Auflagen zufolge mussten wir eine Firma mit der Desinfektion von Casa Ray beauftragen (Fotos 32, 33).

Unsere Ana, die in Iasi studiert, setzt sich in dieser Corona-Zeit im Rahmen einer freiwilligen Hilfskation für ältere Menschen ein, indem sie ihnen Lebensmittel nach Hause bringt. Es berührt uns mit Freude, dass Ana sich für die Schwachen und Notleidenden einsetzt (Foto 34).  Vor Ostern haben die sehr warmen Temperaturen die Natur förmlich «explodieren» lassen. In nur wenigen Tagen hat sie sich in eine wahre Blütenpracht verwandelt. Gross und Klein hat mit Freude bei der Vorbereitung des Osterfestes mitgearbeitet, vor allem in der Zubereitung der österlichen Köstlichkeiten (Fotos 35 – 47). Auch in Rumänien neigt sich die Zeit der Quarantäne dem Ende zu. Wir sind sehr dankbar, dass Gott uns beschützt und vor Krankheit bewahrt hat.  Wir hoffen von Herzen, dass auch Ihr, liebe Freunde und Mitarbeiter, wohlauf und gesund seid. Möge der Herr euch weiterhin beschützen

In Liebe und Verbundenheit grüssen wir Euch von ganzem Herzen   

Euer Casa Ray Team

Brief und Fotos: Casa Ray Team

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!