Brauchtum

Aktiver Musikförderverein Wildenwart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Musikförderverein Wildenwart e.V. kann sich eines regen Vereins- und Nachwuchslebens erfreuen. Bei der Jahresversammlung im Vereinshaus von Atzing spielte neben der Jugendblaskapelle erstmals auch die Zwergerkapelle unter der Leitung von Eva-Maria Gruber zur Einstimmung auf. Vorstand Jakob Steiner und seine Vorstandschaft berichteten von vielen, oft stillen, aber allesamt wertvollen Aktivitäten zum Wohle der Blasmusikförderung im Bereich der ehemaligen Gemeinde Wildenwart mit Unterstützung der Gemeinden Prien und Frasdorf.

Dem ausführlichen Schriftführerbericht von Astrid Sandner folgte eine Information von Helen Kink zum wachsenden Instrumentenbestand. Für die verschiedenen Instrumente gibt es Leihverträge mit einer Kaution, die nach Reinigung und einwandfreier Rückgabe wieder zurückgezahlt wird. Mehr Ausgaben als Einnahmen, dennoch mit einem positiven Prüfbericht durch Karin Brehmer und Andreas Riepertinger, stellte Kassierin Irmi Aicher in ihrem Zahlenwerk  dar. Jugendleiterin Eva-Maria Gruber berichtete von einer neuen Bläserklasse an der Grundschule Frasdorf, von regelmäßigem Klassenmusizieren mit der Zwergerlkapelle und von ersten öffentlichen Auftritten dieser Nachwuchstruppe. Gruber bedankte sich bei Vorstand Jakob Steiner für die Möglichkeit, ein Wochenende mit dem Nachwuchs im Trachtenkulturzentrum im niederbayerischen  Holzhausen zu verbringen „Es waren zwei schöne Tage mit intensiven Proben, mit Grillen und Gesprächen am Lagerfeuer, die Fahrt und der Aufwand haben sich gelohnt“, so die Jugendleiterin. Zweiter Vorstand Wolfgang Kink erfreute mit der Mitteilung, dass 15 Kinder das Juniorabzeichen des Musikbundes mit Erfolg abgelegt haben. Zweiter Bürgermeister Sepp Hollinger von der Gemeinde Frasdorf bekräftigte in seinem Grußwort die Bedeutung der Blasmusik für das ganzjährige Kulturleben in der Gemeinde. In seinem Bericht ging Vorstand Jakob Steiner auf das neue Musikantenheim ein, das in Abstimmung mit Schule und Gemeinde immer wieder neue Arbeiten erfordert. Bei der freien Aussprache stellte sich Bernhard Henke als Zweiter Vorstand der Schule der Künste in Frasdorf als Schlagzeuglehrer vor und er bot eine enge Zusammenarbeit seiner Schule der Künste mit dem Musikförderverein an. Vorstand Helmut Rosenwink von der Erwachsenen-Kapelle bedankte sich beim Förderverein für dessen großes Engagement und er bat die Eltern der Kinder und Jugendlichen, sich selbst bei Veranstaltungen ein Bild vom Können des Nachwuchses zu machen.

Fotos: Florian Stoib – Eindrücke von der Jahresversammlung des Musikfördervereins Wildenwart im Vereinshaus in Atzing.

  • Juniorabzeichen des Musikbundes für den Musikantennachwuchs

Kinder erste Reihe von links Luzia, Huber, Samira Wagner, Lucia  Kornbrobst Lucia, Lena Kocheise.
Hintere Reihe von links Jugendleiterin Eva-Maria Gruber, Michael Fischer, Fabian Till, Fidelio Bessey, Mia Seiser Mia, Melina Hirschauer.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.