Gastronomie

Aiwanger: “Wirte beim Kauf von Heizpilzen unterstützen”

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger begrüßt den Vorschlag des Bundes, Wirtinnen und Wirte beim Kauf von Heizpilzen finanziell zu unterstützen. “Eine Bewirtung im Außenbereich ist wirtschaftlich sinnvoll und auch aus Sicht des geringeren Infektionsrisikos begrüßenswert. Wir haben deshalb schon früh die Kommunen gebeten, pragmatische Lösungen für die Gastronomiebetriebe möglich zu machen. Dazu gehört auch der Einsatz von Heizpilzen und elektronischen Heizstrahlern. Ich begrüße den Vorschlag des Bundes, deren Anschaffung im Rahmen der nun anstehenden zweiten Corona-Überbrückungshilfe zu unterstützen.”

Aiwanger plädiert, die gesenkte Mehrwertsteuer für die Gastronomie grundsätzlich beizubehalten. “Wenn den Gastronomen mehr Geld in der Kasse bleibt, können sie Investitonen wie Heizpilze auch ohne staatliche Hilfen stemmen. Unser Ziel sollte es also sein, das Einkommen der Wirtinnen und Wirte zu verbessern.”

Bericht: Bayerisches Wirtschaftsministerium

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!