Brauchtum

70 Jahre Trachtenverein Vilsheim

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Heimat- und Volkstrachten-Erhaltungsvereins „Dö zünftig’n Vilstaler“ Vilsheim feierte am Samstagabend mit den umliegenden Trachtenvereinen zusammen mit den Ortsvereinen ihr 70-jähriges  Vereinsbestehen mit einem Standkonzert, Festgottesdienst, Festumzug, Ansprachen und mit einem bayerischer Heimatabend im Wirtsaal des Gasthofes Stadler getreu dem Trachtlerwahl-spruch: „Treu der Sitt‘, Treu der Tracht, Treu der Heimat“. Der Verein hat sich die Erhaltung und Überlieferung der alten Bräuche, Volkstänze, des Volksgesanges und des Theaterspiels auf die Fahne geschrieben. Dabei sind ein hohes Maß an uneigennützigem Gemeinsinn und die Liebe zur niederbayerischen Heimat tragende Kräfte. Der Samstagnachmittag begann mit einem Standkonzert des Musikvereins Geisenhausen und mit einem Bieranstich am Trachtlervereinsstadl/Heimatmuseum. In einem gemeinsamen Kirchenzug ging es in die Vilsheimer Pfarrkirche Sankt Kastulus, wo der priesterliche Leiter Pater Dan Anzorge die würdige Festgottesdienstfeier zelebrierte. Die Chorgemeinschaft Gundihausen-Vilsheim zusammen mit ihren Instrumentalisten, unter der Gesamtleitung von Ritas Obermeier brachte die Passauer Mundartmesse zu Gehör. Der Geistliche sagte in seiner Ansprache: „Tradition und Kultur bewahren, Werte und Heimat pflegen – dafür setzen sich die Trachtenvereine ein, dies hat der Trachtenverein Vilsheim auch in den zurückliegenden sieben Jahrzehnten immer wieder eindrucksvoll bewiesen“. Nach der Festgottesdienstfeier bewegte sich er Festzug durch den herausgeputzten Ort zum Gasthof Stadler. Dort folgte die offiziellen Begrüßung durch den Trachtlervorsitzenden Hans Voitenleitner. Sein ganz besonderen Gruß galt dem Schirmherrn und Bürgermeister Georg Spornraft-Penker, Altbürgermeister Walter Brandlmeier, stellv. Landrat Alfons Satzl, dem Patenverein aus Adlkofen sowie dem ARGE-Sprecher Helmut Ostermaier. Die weiteste Anreise hatten die beiden Trachtenvereine „Filstaler Reichenbach“ aus Baden Württenberg und der Trachtenverein aus Sallingberg. Nach einem gemeinsamen Abendessen erstattete Voitenleitner in kurzen Zügen die Vereinsgeschichte 1949 bis 2019. Seit nunmehr 70 Jahren betreibt der Vilsheimer Trachtenverein Brauchtums- und Traditionspflege. Die 214 Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht, die bayerischen Sitten und Bräuche weiterzutragen und somit lebendig zu erhalten. Bürgermeister Georg Spornraft-Penker sagte in seiner Ansprache: Im Jahre 1949 haben sechs Personen zusammengeschlossen und den Vilsheimer Trachtenverein gegründet. „Das wir heute auf siebzig Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken können ist den Ehrenamtlichen zu danken, die sich in all den Jahren engagierten, den Verein weiterentwickelten und ihre Kraft und ihre Zeit eingesetzt haben. Der Verein ist heute eine tragende Säule im kulturellen Leben unserer Gemeinde. Angefangen von der engagierten Vereins- und Jugendarbeit, erfolgreiche Theatergruppe, Heimatabende bis hin zum alljährlichen Brauchtumsdreschfest. Auch der Bau und der Erhalt des Trachtenstadels, der als Vereinsheim und als Museum dient, sind eine großartige Gemeinschaftsleistung. Der stellv. Landrat Alfons Satzl überbrachte die besten Glückwünsche des Landkreises. „Tracht ist Heimat – Tracht ist Gemeinschaft“, brachte es Satzl auf den Punkt. Zudem sprach er seine Anerkennung für die leistende Jugendarbeit aus. Die Mitwirkung bei kirchlichen Festen im Jahresablauf sowie die Sprache und Mundart und die Pflege des Laienspiels, gehören dazu. Im Anschluss folgte lebendig und bunt der Heimatabend. Die mitwirkenden Gruppen boten ein abwechslungsreiches Programm gemß dem immerbewährten Trachtlerspruch: „Treu der Sitt‘, Treu der Tracht, Treu der Heimat“. Es wirkten mit der Patenverein Trachtenverein Adlkofen, die Goaßlschnalzer aus Buch am Erlbach, die Plattlergruppe Paulustzell und der Fest- und Jubelverein Trachtenverein Vilsheim mit seiner Kinder-, Jugend- und aktiven Tanzgruppen. Eine rundherum gelungene Sache war der ganze Abend, der mit dem Kronentanz der Mitwirkenden zu Ende ging. Langanhaltender Beifall und Applaus waren die Folge aller Anwesenden.

Bildtexte:

-6079 Fest- und Jubelverein: Heimat- und Volkstrachten-Erhaltungsvereins „Dö zünftig’n Vilstaler“ Vilsheim

-6138 Der Vilsheimer Trachtenverein im Kirchenzug zur Pfarrkirche

-6310 Der Patenverein: Trachtenverein Adlkofen

-6132 Die Festkapelle. der Musikverein aus Geisenhausen

-6180 Insgesamt 27 Trachtenvereine und Ortsvereine waren der Einladung zum 70-jährigen Gründungsfest gefolgt

-6241 Die Trachtlerkinder trugen Wein und Brot zum Altar zusammen mit dem Geistlichen Pater Dan Anzorge

-6205 Die Jüngsten fuhren im Leiterwagerl mit

-6264 Würdig gestaltete Festgottesdienstfeier in der vollbesetzten Pfarrkirche Sankt Kastulus

-6419 Stellv. Landrat Alfons Satzl bei seiner Grußwortansprache

-6431 Die aktiven Tanzgruppe des Vilsheimer Trachtenverein tanzte die Niederbayerische Mazurka

-6720/6541 Die Plattlergruppe des Trachtenverein Pauluszell in Aktion

-6563 Die Goaßlschnalzer aus Buch am Erlbach zeigten ebenfalls ihr Können

-6396 Die Vilsheimer Kindertanzgruppe zeigte die Enstaler Polka

-6664 Der Patenverein aus Adlkofen führte den Figurentanz Mühlviertler Landler auf

-6732 Die Vilsheimer Jugendgruppe zeigten sich von der schneidigen Seite. Mit dem Zweipaartanz „Kleiner Mann im Gedränge“

-6777 Der Patenverein Adlkofen überbrachte einen Errinnerungsteller zum 70. Geburtstag

Alle Fotos: Hans Kronseder

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.