Brauchtum

59. Hochzeitsladertreffen im Chiem- und Rupertigau

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Hochzeitslader aus ganz Bayern und Österreich treffen sich am Sonntag, 8. Dezember in Traunstein. Sie folgen der Einladung des Traunsteiner Hochzeitsladers Alois Rieß, der das Treffen letztes Jahr in Berg/Oberpfalz durch eine beherzte Anfrage und mit Gstanzln sowie nach einer Abstimmung für Traunstein gewinnen konnte. Beginnend mit einem Weißwurstfrühstück im Pfarrheim in Haslach wir dann mit einem Kirchenzug um 10.15 Uhr in die Pfarrkirche Haslach eingezogen. Hier  hat auch  Oberbürgermeister Christian Kegel sein Beisein angesagt. Der Gottesdienst mit Kaplan Martin Gehringer und Diakon Gregor Herth beginnt um 10.30 Uhr. Im Anschluss fahren die Hochzeitslader ins Kurhaus in Waging, wo gemeinsam mit viel Humor, Gstanzln, allerhand Gschichtln und Musik bis in den Abend gefeiert wird. Neue Hochzeitslader werden erwartet und stellen sich vor.   Erwartet werden in Waging stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber, die den Landkreis vorstellen wird, der gastgebende Bürgermeister Hias Baderhuber aus Waging, Bezirkstagsabgeordneter  Sebastian Friesinger (selbst Hochzeitslader),   Landrat Anton Sperr aus Garmisch-Partenkirchen sowie weitere Gäste aus Kultur und Politik. Gäste und Interessierte sind gerne herzlich willkommen.

Foto: Hötzelsperger – Eindrücke vom Hochzeitsladertreffen 2017 in Kiefersfelden

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!