Kultur

400 Konzerte bei Langen Nacht in München

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Samstag, 11. Mai 2024 von 20 bis 2 Uhr – Zum 23. Mal laden 95 Münchner Institutionen zu über 400 Konzerten, Vorführungen, Tanzkursen, Performances und vielen Überraschungen. Einmalig ist dabei nicht nur die riesige Auswahl an Programm, sondern auch die besondere Mischung der beteiligten Spielorte.

Mit dabei sind Kulturinstitutionen und große Bühnen ebenso wie kleine Kneipen, Bars, Cafés, Restaurants, Clubs, Hotels, 14 Kirchen, acht Theater, fünf Tanzschulen, und zwei Konsulate, aber auch viele ungewöhnliche Konzertorte, die sich einmal im Jahr von ihrer musikalischen Seite zeigen, wie ein Schwimmbad, zwei Sportstätten, zwei Buchhandlungen, zwei Weinhandlungen, uvm. Die perfekte Gelegenheit, nicht nur musikalische Welten, sondern auch die Stadt zu entdecken.

Mit nur einem Ticket kann man alle Spielstätten besuchen. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, wo er vorbeischauen und wie lange er verweilen möchte – ob kurz hineinschnuppern oder lange genießen, alles ist möglich.

Vorschau gefällig? Allein 12 Bands auf 4 Bühnen erwarten die Gäste im Gasteig HP8, Oper, Konzerte und Führungen stehen in der Bayerischen Staatsoper auf dem Programm, Schlager bei ROY im Hackerhaus und im Staatstheater am Gärtnerplatz legt das Ensemble eine Nachtschicht ein. Wer auf der Suche nach Stimmung, Feiern und Tanzen ist, der sollte einen Abstecher in die Alte Rotation im Pressehaus, ins Deutsche Theater, in den Night Club des Hotels Bayerischer Hof, oder ungewohnterweise ins Café Rischart am Marienplatz oder zu “Rock im Ratskeller” machen. Klassik erwartet die Gäste in der Hochschule für Musik und Theater oder im AGV (Akademischer Gesangverein), Jazz in der Brasserie OskarMaria im Literaturhaus sowie im Münchner Künstlerhaus. Es gibt nahezu keine Musikrichtung oder Art von Location, die nicht geboten wäre: Wie wäre es mit einem nächtlichen Besuch in einer der zahlreichen Pop-Up-Bühnen wie der Buchhandlung Hugendubel, dem Müller’schen Volksbad, dem MINI Pavillon, wo sich etablierte Größen und Newcomer abwechseln oder dem JBL STORE München? Wenn es um Musik geht, dann darf die GEMA natürlich nicht fehlen, die in ihrer Amtsstube drei vielversprechenden Nachwuchsbands eine Bühne bietet. Aber auch die TU München oder der MTV München, das Boxwerk und viele, viele mehr haben für diesen Abend umgebaut und zeigen, was sie an musikalischen Schätzen auf Lager haben. Egal wohin einen die Lange Nacht-Route führt: Zur Vorbereitung oder Auffrischung zwischendurch empfiehlt sich in jedem Fall ein Tanzkurs in einer der Tanzschulen.

Nicht entgehen lassen sollte man sich das besondere Special dieser Musiknacht, die Münchner Orgeltour: “Durch Vivaldis Jahreszeiten mit acht Organistinnen und Organisten” lautet das Motto in acht Kirchen, die alle ein aufeinander abgestimmtes Programm präsentieren. Damit man bequem von Ort zu Ort kommt, gibt es die MVG-Shuttlebusse. Diese fahren die Häuser auf vier verschiedenen Bustouren im 10-Minuten-Takt an. Knotenpunkt ist der Odeonsplatz. Zum ersten Mal fährt der Busshuttle in diesem Jahr übrigens auch nach Giesing, mit Halt an der Lutherkirche München, der Bürgerinitiative am Halt 58, der Schänke des Giesinger Bräu und dem Edelweiss.

Das Ticket kostet 20 Euro zzgl. VVK-Gebühr und gilt als Eintrittskarte für die Spielorte sowie als Fahrkarte für die MVG-Shuttlebusse.

Das komplette Programm findet man im Internet auf der Webseite

www.muenchner.de/musiknacht

sowie auf Facebook und Instagram:

https://www.instagram.com/langenachtdermusikmuc/

https://www.facebook.com/langenachtdermusik

Bericht und Foto: Münchner Kultur GmbH / Hoftheater Francophonix

 

 

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!