Sport

30 000 Zuschauer sehen ein Remis des  FC Bayern beim Champions League  Achtelfinal-Hinspiel in Salzburg.

Veröffentlicht von Günther Freund

Als Gruppenzweiter in der Gruppenphase durfte RB Salzburg gegen den FC Bayern München zuerst zuhause in der Red Bull Arena antreten. Im Vorjahr trafen die beiden Teams in der  Champions League-Gruppenphase  aufeinander und die Roten Bullen verloren beide Spiele (1:3 und 2:6).

Die Roten Bullen gehen nach der schwachen Leistung der Bayern am letzten Samstag gegen den VfL Bochum voller Optimismus in das Schlagerspiel gegen den Favoriten.  Der vielfache österreichische Fussballmeister beginnt ohne die verletzten Bernardo , Sekou Koita, Bryan Okoah, Luka Susic und Benjamin Sesko, hat aber heuer erstmals im Winter keine Abgänge zu verzeichnen. Bei den Bayern fehlen u.a. Manuel Neuer, Alphonso Davies, Leon Goretzka und Jamal Musiala.  Salzburgs Trainer Matthias Jaissle hat sein Team sehr gut eingestellt und die Salzburger verstecken sich nicht in defensivem Mauerfussball.  Das schnelle Angriffspiel der Österreicher macht dem deutschen Meister zu schaffen und Karim Adeyemi  beschäftigt die defensiv anfällige Abwehr der Bayern mehr als ihr lieb ist.  Als schon nach zehn Minuten Okafor verletzt ausgewechselt werden muss, kommt für den 21-Jährigen der 20-Jährige Adamu. Der ist kaum 10 Minuten auf dem Platz und macht mit einem schönen Schuss ins Kreuzeck das 1:0 für den Aussenseiter. Bayern ist danach bemüht, erspielt sich Chancen, zeigt aber nur eine durchwachsene Leistung  und so bleibt es bis zur Halbzeit bei der Führung für die Roten Bullen.

Nach Wiederanpfiff zeigen die Bayern Reaktion, sind drückend überlegen. Salzburg kommt kaum mehr über die Mittellinie, es wird ein Spiel auf ein Tor,  die Münchner kommen aber nicht wirklich gefährlich zum Abschluss.  Zweimal rettet RB-Torhüter Philipp Köhn großartig, doch die größte Chance hat nach einem Konter Salzburg wiederum durch Adamu, dessen Schuss gerade noch von Pavard zur Ecke gelenkt wird. Die Bayern drücken weiter, bleiben aber ohne Schussglück, immer wieder ist ein Bein der Salzburger dazwischen. An Robert Lewandowski geht das Spiel vollkommen vorbei.  Erst in der 89. Minute,  als die Roten Bullen müde werden, gelingt dem überragenden Kingsley Coman,  doch noch der Ausgleich  zum 1:1 Endstand.

Das Rückspiel findet am 8. März  in München in der Allianz-Arena statt und könnte durchaus noch spannend werden.

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!