Kultur

3. Kufstein Music Festival am 22. & 23. Mai 2020

Das spektakuläre Ambiente der mittelalterlichen Festung Kufstein, traumhaftes Wetter und coole Musik für alle Generationen lockten 2019 tausende Besucher auf den höchsten Punkt der attraktiven Stadt am Inn. Auch im Mai 2020 wird der atemberaubende Blick ins Inntal und in den Chiemgau wieder mit so lässigen wie mitreißenden Konzerten hoch über dem Inn getoppt. LaBrassBanda lädt mit brandneuem Album zum „Danzn“, Lenze & de Buam zum Grooven, Schmidbauer & Kälberer zum Mitsingen und Schwelgen, Dreiviertelblut zum Staunen ein.

Das alles unter freiem Himmel, selbst wenn es regnet. Denn der Festungshof ist in luftiger Höhe überdacht. Sehr zentral mitten im Ort gelegen, kann man die Festung zu Fuß oder mit dem Aufzug schnell erklimmen. Für den Gaumen gibt’s klassische regionale Schmankerl und Tiroler Spezialitäten in der Festungswirtschaft oder im Biergarten.

Fr. 22. Mai 2020    

Festungsarena, Einlass ab 18:00 Uhr

  • 19:00 Uhr: Dreiviertelblut – Diskothek Maria Elend
    Kurios-krude Geschichten und Songs rund um die Band von Komponist Gerd Baumann („Wer früher stirbt …“) und Sebastian Horn (Bananafishbones)
  • 20:30 Uhr:      Schmidbauer & Kälberer – „Endlich moi wieder …“
    … das Duo mit dem so beliebten minimalistischen Sound. Und nur für diesen Abend!

Sa. 23. Mai 2020    

Festungsgelände, Einlass ab 9 Uhr

  • 9:30–12 Uhr: Alphorn-Workshop mit Sebastian Krause & Johann Schmuck von den ,,Grassauer Blechbläsern‘‘ für Anfänger und Einsteiger
  • 13:30–16 Uhr: Alphorn-Workshop mit Sebastian Krause & Johann Schmuck von den ,,Grassauer Blechbläsern‘‘ für Fortgeschrittene, evtl. mit Auftritt auf der Mainstage am Abend
    (Kursgebühr je 28,- / Anmeldung über www.kufsteinmusicfestival.at)

Festungsarena, Einlass ab 18:00 Uhr

  • 18:00 Uhr: Wuid & Dahoam XL
    Klassik meets Jazz und Volksmusik.
  • 19:30 Uhr: Lenze & de Buam – „50 Gramm Musik“
    Lenzes lässiger, facettenreicher und extrem hitverdächtiger Mix aus Pop, Rock und Folk.
  • 21:15 Uhr: LaBrassBanda – „Danzn“ 2020
    „Danzn“ heißt die ganz neue heiße Nummer der Chiemgauer Hochgeschwindigkeitskapelle.

Tickets gibt es unter www.kufsteinmusicfestival.at und www.reservix.de. Kombiticket Fr & Sa ist ab 54,-, Einzelticket Fr. ab 34,- und Einzelticket Sa. ab 36,- erhältlich. Der Eintritt bis 12 Jahre ist frei.

  • Veranstalter: Audite Nova Concerts UG (haftungsbeschränkt)
  • Presse: Christine Heinrich, ++49-177-600 6119, info@christineheinrich.de, www.christineheinrich.de
  • Anfahrt: A93 Rosenheim-Innsbruck, Ausfahrt Kufstein (ab Kiefersfelden Vignettenpflicht).  Ausreichend Parkplätze vorhanden.

Das Festival wird freundlicherweise von Radio Charivari Rosenheim, Auer Bräu, dem Tourismusverband Kufsteinerland, der Sparkasse Kufstein, dem Porsche Zentrum Kufstein sowie der Top-City-Kufstein unterstützt.

Genauere Informationen zu den einzelnen Events

Fr. 22. Mai 2020

Festungsarena, 19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

  • Dreiviertelblut – Diskothek Maria Elend
  • Dreiviertelblut, das einstige Duo um die beiden Komponisten und Musiker Gerd Baumann (u.a. „Wer früher stirbt ist länger tot“) und Sebastian Horn (Bananafishbones) ist inzwischen zu einer siebenköpfigen Band angewachsen und der unverkennbare Dreiviertelblut-Sound ist voller, komplexer, vielschichtiger und mitreißender geworden. Baumann und Horn erzählen herrlich kurios-krude Geschichten über das Leben, den Tod und alles, was dazwischen liegt und verleihen ihnen musikalisch und poetisch Flügel. Auf ihrem dritten Album „Diskothek Maria Elend“ klingt all das in manchen Songs sogar umwerfend tanzbar. Die Musiker zeigen das philosophische Spiegelbild ihrer Stimmung im Jahr 2020 und laden dazu in die Diskothek Maria Elend ein. Der Titel ist ein tragikomisches Brennglas: er klingt nostalgisch, ein bisschen unzeitgemäß, und meint doch den Geist unserer Zeit, das, was sie ausmacht und das, was ihr fehlt. „Hinterfotzig, hintergründig, hochpoetisch – und an vielen Stellen weitaus düsterer als der Bayerische Wald in einer winterlichen Neumondnacht“ meinte die Augsburger Allgemeine. www.dreiviertelblut.de

Festungsarena, 20:30 Uhr

  • Schmidbauer & Kälberer – „Endlich moi wieder …“
    … das Duo mit dem so beliebten minimalistischen Sound. Und nur an diesem Abend!
  • Die Sehnsucht ist doch zu groß. Gut vier Jahre nach ihrem umjubelten, vorläufigen musikalischen Abschied vor mehr als 14 000 Fans beim Rosenheimer Sommerfestival kehren Werner Schmidbauer und Martin Kälberer für ein einziges Konzert in dieser geschichtsträchtigen Besetzung auf die Bühne zurück. Es gibt zwar hier und da weiterhin musikalische Begegnungen in unterschiedlichen Konstellationen mit Kollegen und Freunden, wie z.B. die Reihe „Schmidbauer & Kälberer laden ein …“ (u.a. Stefan Dettl, Wally Warning oder Pippo Pollina). Aber die ganz eigene Atmosphäre, die die beiden als Duo zaubern, wird nur an diesem einen Abend die Festung Kufstein erleuchten. Man darf sich auf ganz besondere Stunden freuen.

Sa. 23. Mai 2020

Festungsgelände, Einlass ab 9 Uhr

  • 9:30–12 Uhr:    Alphorn-Workshop mit Sebastian Krause & Johann Schmuck von den ,,Grassauer Blechbläsern‘‘
    für Anfänger und Einsteiger
  • 13:30–16 Uhr: Alphorn-Workshop mit Sebastian Krause & Johann Schmuck von den ,,Grassauer Blechbläsern‘‘
    für Fortgeschrittene, evtl. mit Auftritt auf der Mainstage am Abend
    (Kursgebühr je 28,- / Anmeldung über www.kufsteinmusicfestival.at)

Festungsarena, ab 18:00 Uhr

  • Wuid & Dahoam XL – Klassik meets Jazz und Volksmusik
  • Mit Elisabeth Urban (Geige, Gesang), Andi Niedermaier (Ziach), Johann Schmuck (Bassposaune, Alphorn, Tuba), Sebastian Krause (Horn, Alphorn) und Thomas Hartmann (Klavier) haben sich fünf hochkarätige Chiemgauer Musiker zusammengefunden, die mit großer stilistischer Bandbreite zwischen Jazz, Klassik und Volksmusik sowie Einflüssen aus aller Welt zeigen, dass ihre traditionellen Instrumente ebenso nach „dahoam“ wie „wuid und flippig“ klingen können.

Festungsarena, 19:30 Uhr

  • Lenze & de Buam – „50 Gramm Musik“
  • Der Chiemgauer Lenze aka Lorenz Astl zählt zweifelfrei zur kreativen Speerspitze der zeitgenössischen alpenländischen Musikszene. Mit seiner Band verbreitet er eine herrlich ansteckende Freude und Leidenschaft, bei der auch mal wild ums Schaf getanzt wird. Lenze & de Buam begeistern ihre Fans bei Konzerten durch Bayern und Österreich ebenso wie auf den großen Festivals (Woodstock der Blasmusik, Noppenair, Brass Wiesn u.a). Auf der aktuellen Scheibe „50 Gramm Musik“ präsentieren sie an E-Gitarre, Klavier, Akkordeon, Blasinstrumenten, Bass und Schlagzeug einen lässigen, facettenreichen und extrem hitverdächtigen Mix aus Pop, Rock und Folk. Lenzes Melodien haben nicht selten Ohrwurmqualität. Seine Texte, oft nur wenige Kernsätze, kommen aus dem Bauch und überraschen immer wieder mit einem ganz eigenen, manchmal lieben, manchmal „varecktn“ Witz. www.ludb.org

Festungsarena, 21:15 Uhr:          

  • LaBrassBanda – „Danzn“ 2020
  • Die vogelwuiden Konzerte von LaBrassBanda mutieren regelmäßig zu treibenden Dancefloor-Areas. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Aufforderung dazu den Titel einer CD küren würde: „Danzn“ heißt die Singleauskoppelung, die seit 27. September 2019 ahnen lässt, was im Frühjahr 2020 als komplettes Album bei Universal erscheint und den Groove zum Kinohit „Eine ganz heiße Nummer 2.0“ liefert.
    „Around The World“ haben die Chiemgauer die letzten drei Jahre Luft, Stimmungen und Sounds aus allen Kontinenten eingesogen und als so druckvolle wie tanzbare Beats wieder von der Bühne geblasen. Das geht direkt in Herz und Hüften, auch wenn man kein Wort versteht. Ihr weltweites Erfolgsrezept hat die Hochgeschwindigkeits-kapelle jetzt auf den Punkt gebracht: „Danzn“.
    Bayerns erfolgreichste Brass-Band ist also nicht zu stoppen und danzd ab 2020 auf ihrer bislang größten Deutschlandtour durch die Republik! Und zwar bis wie gewohnt Kondenswasser von Zeltwänden und Hallendecken tropft und die Fans sich am Ende verschwitzt in einem einzigen Rausch in den Armen liegen. Weitere Informationen: www.labrassbanda.com

Bildrechte: Stefan Bausewein/StefanHuber/PeterSchmidbauer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!