Freizeit

21 Beurer Engel stürmen München

Jedes Jahr findet in München der sogenannte „Muddy Angels Run“ statt. Ein Spendenlauf in freiem Gelände, der mit spannenden und vor allem lustigen Hindernissen gespickt ist, bei denen dich von der Schlammrutsche über einen Tauchgang im Schmutzwasser bis hin zur Kletterwand wirklich alles erwarten kann.  Unter die zahlreichen „Bazigen Engel“ haben sich dieses Jahr auch 21 Frauen und Mädels aus Neu- und Altenbeuern gemischt, die „Crazy Neubeuerer“. Für uns alle war es das erste Mal, dass wir bei diesem Event mitgemacht haben und dementsprechend gespannt waren wir auch was uns bei dem Geländelauf in der Nähe unserer Landeshauptstadt so alles erwartet. Nur bei einem waren wir uns sicher: „Bazig werds gwies“. Das Ganze soll aber nicht nur tierisch Spaß machen, sondern hat einen wirklich ernsten Hintergrund: Brustkrebs. Dieses Event von Frauen für Frauen ist ein reiner Frauenlauf, der vor allem eines schaffen soll: Bewusstsein.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Nach einer Schätzung des RKI erkranken daran allein in Deutschland jährlich ca. 69.700 Frauen. Statistisch gesehen erhält weltweit jede siebte Frau im Laufe ihres Lebens diese Diagnose, Tendenz steigend. Dank den immer weiter voranschreitenden Forschungen steigen aber auch die Heilungschancen mit jedem Jahr.

Grundsätzlich gilt aber nach wie vor: Je früher die Diagnose gestellt und der Krebs erkannt wird, desto besser! Darum geht zur Vorsorge! Da das Problem Brustkrebs zum Glück in der Gesellschafft immer mehr thematisiert wird, werden auch immer mehr Fälle rechtzeitig erkannt.

Und genau das bewirkst Du mit dem Muddy Angels Run. Zum einen wird Geld gesammelt, um die Forschung noch weiter vorantreiben zu können und zum anderen erhält so dieses große und wichtige Thema noch mehr Aufmerksamkeit. Aber der Sinn der Muddy Angels geht noch weit darüber hinaus. Unter den Läuferinnen sind auch viele Betroffene, die entweder den Kampf bereits gewonnen haben oder ihre Schlachten gerade noch schlagen. Der Lauf und der Teamgeist, der dabei herrscht, zeigt jeder von Ihnen was, ihr Körper noch immer zu leisten im Stande ist. Es geht darum Spaß zu haben und einfach alles zu geben. Er gibt einem Kraft und zeigt, wie Freunde und Familie Dir „Flügel“ verleihen können. Und eines wird Dir dabei klar: Du bist nicht allein!

Das alles und noch viel mehr ist der Muddy-Angels-Run. Aber keine Angst, es werden hier keine Höchstleistungen von Dir verlangt. Der Parcour ist wirklich perfekt für alle. Du allein bestimmst dein Tempo und entscheidest welchem Hindernis Du dich gewachsen fühlst und wo Du dann doch lieber drum herumläufst. Denn es gibt nur eine Regel: Du fängst vorne an und kommst am Ziel mit einem Lächeln wieder heraus!

Du kannst allein, zu zweit oder wie wir als Gruppe laufen. Verkleide Dich oder zieh dein neues Sportoutfit an. Geh als Einhorn oder mit Flügeln an den Start. Ganz egal, Hauptsache Du machst mit und hast Spaß. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Bei unserer Gruppe war von 12 bis 52 alles dabei. Zusammenfassend können wir sagen: Es war einfach eine Riesengaudi und wir sind im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei! Was uns erwarten wird? – Keine Ahnung.
Nur eines steht auch dann wieder fest: „Bazig werds gwies!“

Und vielleicht gehst dann auch Du mit uns an den Start und kämpfst für diese gute Sache als ein weiterer Muddy Angel.

Wir freuen uns!

Die Crazy Neubeuerer

Text und Fotos: Crazy Neubeurer

Beitrag entstand in Kooperation mit dem Wendelstein Anzeiger – www.wendelstein-anzeiger.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!