Brauchtum

2 Tage Gartenfest in Griesstätt

Veröffentlicht von Toni Hötzelsperger

„Gemeinsam feiern, s‘ scheene Brauchtum pflegen und gmiatlich zsamma kemma“, unter diesem Motto stand das rundum schöne zweitägige Gartenfest des Trachtenvereins Griesstätt. Gefeiert wurde – wie es sich für a Gartenfest gehört, im Eckergarten in der schönen Ortsmitte von Griesstätt. Dort ließ es sich – unter dem weißblauen Himmel und um den weißblauen Maibaum herum – wunderbar feiern.

Sehr zahlreich und in bester Stimmung kamen die Gäste aus nah und fern und suchten sich unter den Obstbäumen oder in den beiden neu angeschafften Bierzelten ein schattiges Plätzchen. Der Durst war groß und die knusprigen Hendl und das saftige Grillfleisch schmeckten vorzüglich. Von Beginn an war es eine Wohltat den schönen Klängen der Musikkapelle Griesstätt zu lauschen, die dann auch gleich die Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins beim „Auftanz“ musikalisch begleiteten. Da ging einem schon das Herz auf, wenn man die 24 Paare sah und in ihre strahlenden Augen blickte. Und es schlossen sich noch viele Tänze und Plattler der Kinder und Jugend und dann der Aktivengruppe an. Immer wieder fein begleitet von der Musikkapelle sowie vom Ziacherer, dem Öttl Franz. Den Abschluss und einen weiteren Höhepunkt bildete der Kronentanz der Aktiven. A wunderscheens Bild! So genossen alle den Tag und ließen sich auch den Kaffee und die vielen selbstgemachten Kuchen noch gut schmecken. Und die Kinder hüpften begeistert in der Hüpfburg umeinander, wie immer hervorragend betreut von den Gartnerbuam.

Für den passenden Festausklang sorgte am Montag aufdnacht das Kessel- und Ochsenfleischessen. Da schickte Petrus gerade zu Beginn um halb sieben ein kleines Unwetter mit Starkregen. Davon ließen sich die Gäste aber nicht abhalten und kamen wieder recht zahlreich in den Eckergarten. Der Hunger nach dem guten Kessel- und Ochsenfleisch war erfreulicher Weise größer und auch der Durst musste wiederum gestillt werden. Die Musikanten von der „Brandseck-Muse“ spielten herzerfrischend auf und die “Griesstätter Goaßlschnoizer” ließen wie immer gekonnt ihre Goaßln schnoizen. Eine Freude, dem zuzuschauen! Und so wurde es ein  Sommerabend bei bester Unterhaltung. Allen Mitwirkenden, den zahlreichen Helferinnen und Helfern und natürlich allen Besuchern gilt ein großer Dank für dieses gelungene Fest. Ein Fest, das gutes, schönes Brauchtum und bayerisches Lebensgefühl und Lebensfreude wieder wunderbar vereint hat.

Text: Hanslmeier Pankraz, Pressewart G.T.E.V.“Immagrea“ Griesstätt  –  Fotos: Albersinger Franziska, Hanslmeier Pankraz

 

Redaktion

Toni Hötzelsperger

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!