Tourismus

2. Bergener Sommernachtsfest

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Mit einem neuen Konzept, einem neuen Veranstaltungsort und einem neuen Namen hat die Gemeinde Bergen zusammen mit Ortsvereinen und der örtlichen Gastronomie das Bergener Dorffest im vergangenen Jahr neu aufleben lassen. Der Standort wurde vom Dorfplatz in den Kurpark verlegt und auch der Name wurde von Dorffest auf Sommernachtsfest geändert. Das neue Konzept hat sich sehr gut bewährt und soll in diesem Jahr wiederholt werden. So werden sich heuer der TSV Bergen, die Freiwillige Feuerwehr Bergen, die Hochfellner Bergdeifen, die Schützen, der Minigolfplatz, die Tankstelle Knuppertz, der GTEV Bergen und die Wasserwacht Bergen um die Bewirtung der Gäste kümmern. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Blaskapelle Bergen und die Band WuidSound. Ein sehr umfangreiches Kinderprogramm  präsentieren die Bergwacht Bergen, der Förderverein Schule, die Schützen und der SC Bergen. Neben einer Kletterwand wird es einen Hindernislauf für Kinder, eine Spickerhütte, Kinderschminken, eine Spielecke an der  Fotoständer gebaut werden können und Dosenwerfen geben. Das Sommernachtsfest findet am Freitag 21. Juli statt, Ausweichtermin ist Samstag 22. Juli jeweils ab 17.30 Uhr. Der Eintritt zum Sommernachtsfest ist frei. Die Verantwortlichen mit Bürgermeister Stefan Schneider an der Spitze sind sich einig, mit dem neuen Konzept einen weiteren Veranstaltungshöhepunkt in Bergen etablieren zu können.

Bericht: Tourismus-Information Bergen

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.