Brauchtum

110 Jahre Trachtenverein Höhenmoos – Rückblick und Festprogramm

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Vor 110 Jahren begann in Höhenmoos eine bis heute anhaltende Bewegung zur Heimat- und Brauchtumspflege mit der Gründung des Gebirgstrachten-Erhaltungsverein „Edelweiß“ Höhenmoos. Anlass war der gemeinschaftliche Wille zum Erhalt der Gebirgstracht und der Wunsch nach geselligem Miteinander durch Musik und Gesang.   Auch die Übung der alten Tänze und Förderung alter Sitten und Gebräuche war den jungen Gründungsmitgliedern wichtig. Herbergsvater Sebastian Lengauer schaffte damals ein Grammophon an, wodurch gemütliches Beisammensein bei Musik und Tanz erleichtert wurde. Doch der Erste Weltkrieg machte nur wenige Jahre nach der Vereinsgründung dem fröhlichen Beisammensein ein Ende. Gleich nach Kriegsende förderte Lehrer Kunzmann das Theater- und Laienspiel, diese Aufführungen brachten wieder erste Einnahmen für den Verein. Der Wunsch nach einer eigenen Vereinsfahne konnte 1923 durch verschiedene Sachspenden erfüllt werden. Mit dieser nahmen die Höhenmooser Trachtler 1925 an einem historischen Festzug in Rosenheim teil, dabei wurden die Trachtler von einem Wagen begleitet, der die alte Achenmühle zur Zeit der Vereinsgründung zeigte. Ebenfalls im Jahr 1925 erfolgte die Übernahme der Patenschaft durch den GTEV Höhenmoos für die Fahne des Trachtenvereins „Simssee Süd“ Stephanskirchen. Politische Verhältnisse nach der Machtübernahme durch das nationalsozialistische Regime zwangen den Verein zum Eintritt in die Organisation KDF (Kraft durch Freude). Zu dieser Zeit war die Hauptsaufgabe des Vereins, die norddeutschen Feriengäste, die durch KDF-Ferienfahrten kamen, zu unterhalten. Auch der Zweite Weltkrieg führte erneut zum Stillstand des Vereinslebens. Die wenigen bis Ende 1945 aus dem Krieg zurückgekehrten Trachtler bemühten sich jedoch sehr um eine Wiederbelebung der Trachtenvereinsaktivitäten. Die erste Versammlung nach dem Krieg fand 1947 unter Vorsitz von Andreas Schmid aus Osterkam statt. 1957 wurde das 50jährige Jubiläum gefeiert, 1958 wechselte der Höhenmooser Trachtenverein vom Gauverband I zum Chiemgau-Alpenverband. Von da an standen die Höhenmooser Trachtler den Volkstanz-Bemühungen durch Forstmeister Georg von Kaufmann wohlwollend gegenüber. Unter Vorstand Josef Schmid aus Haslach wurde 1963 das bis heute alljährlich stattfindende 6-Vereine-Preisplatteln mit den Trachtenvereinen von Atzing, Frasdorf, Greimharting, Prien und Wildenwart ins Leben gerufen. 1971 wurde der gemeinsame Jahrtag aller Ortsvereine in Höhenmoos eingeführt, bis heute ist dieser ein besonderer Festtag im dörflichen Jahreskalender. Unter Vorstand Sepp Schmid aus Osterkam wurde 1978 der Trachtenball wieder eingeführt, vor einigen Jahren aber wieder aus dem Veranstaltungskalender aufgrund von nachlassendem Besucherzuspruch gestrichen. Das größte Trachtenfest in der Vereinsgeschichte war dann 1982 zum 75jährigen Bestehen das 46. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes mit 4.000 Trachtlern und fast 10.000 Besuchern. Mit Unterstützung durch die Gemeinde Rohrdorf  und dank vieler ehrenamtlicher Helfer mit Vorstand Franz Steiner an der Spitze konnte 1999 im ehemaligen Schulhaus das Vereinsheim eingeweiht werden. Ein großes Ereignis war das 100jährige Gründungsfest, das wieder mit dem Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes 2007 gefeiert werden konnte. Interessant beim Blick in die Chronik des Trachtenvereins Höhenmoos ist noch, dass 1923 eine vereinseigene Musikkapelle gegründet wurde, diese begleitete die Trachtler bei kirchlichen und weltlichen Ereignissen. Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg löste sich die Musikkapelle im Jahr 1942 auf. Unabhängig davon hat sich bis heute im Dorf und in der ehemals selbstständigen Gemeinde Höhenmoos das Trachtenvereinsleben enorm wach gehalten. Kinder, Jugendliche, Aktive, Röckefrauen und Mannerleute erfreuen sich gemeinsam der Pflege alter Bräuche und Sitten, Jung und Alt helfen auch zum 110. Geburtstag des Vereins zusammen, dass die heurigen Jubiläumsfestlichkeiten zu einem Fest der Freude und Begegnungen werden.

Festprogramm in Höhenmoos vom 18. bis 28. Mai

Der traditionelle Auftakt eines bayerischen Trachtenfestes ist der Bieranstich. Dieser erfolgt mit der Musikkapelle Rohrdorf und mit der Brauerei Auerbräu Rosenheim am Donnerstag, 18. Mai um 19 Uhr. Am Freitag, 19. Mai spielen dann im Festzelt (mit Wirt Wolfgang Kirner aus Hirnsberg) die „Hallgrafen-Musikanten“ und die Kapelle „D´Weißengroana“ zum Wein- und Bierfest des Vereins auf. Einen etwas anderen und ganz besonderen Festabend haben sich die Höhenmooser Trachtler zu ihrem Jubiläum und für Samstag, 20. Mai einfallen lassen. Die Kinder- und Jugendgruppe, die Aktiven und die Musikkapelle Rohrdorf gestalten einen Abend mit dem Motto „De Heamooser Zeitroas – vo domois bis heid“ – einschließlich einiger Überraschungen. Der Festsonntag, 21. Mai beginnt bereits um 8.30 Uhr mit dem Empfang der Vereine und um 9.30 Uhr mit dem Kirchenzug. Dem Gottesdienst möglichst unter freiem und weiß-blauem Himmel folgt ein Festzug durch das geschmückte Dorf, daran beteiligen sich der Festverein, die Patenvereine, die Nachbars- und Ortsvereine und einige Vereine aus den Reihen des Chiemgau-Alpenverbandes. Den Abschluss der Trachtenvereins-Veranstaltungen im Festzelt bildet am Montag, 22. Mai ein Kesselfleischessen mit der Musikkapelle Stephanskirchen. Das Festzelt wird aber noch für weitere Veranstalter und Veranstaltungen genutzt. So lädt am Mittwoch, 24. Mai die Katholische Landjugend Höhenmoos mit dem Graffiti-Club zur 3-2-1-Party ein. Am darauffolgenden Feiertag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt) beginnt ein Familientag der Feuerwehr Höhenmoos mit der Musikgruppe „Fogelwuid“. Ein Blasmusik-Schmankerl bietet die Gemeinde Rohrdorf am Samstag, 27. Mai mit einem Gemeinschaftskonzert der Musikkapelle Rohrdorf zusammen mit den Musikkapellen aus den Partnergemeinden Rosate/Italien, Tarnowo Podgorne/Polen und Schattendorf/Österreich ab 20 Uhr an. Und bereits einen Tag später am Sonntag, 28. Mai gibt es erneut feinste Blasmusik, wenn ab 10 Uhr zum „Tag der Blasmusik mit Sternmarsch“ die Musikkapellen Rohrdorf, Neubeuern, Nußdorf am Inn und Samerberg mit den drei Gastkapellen aus den Rohrdorfer Partnergemeinden auftreten.

Zu allen Veranstaltungen und zum Jubiläumsverein „Edelweiß“ Höhenmoos gibt es weitere Informationen auf der Internetseite www.trachtenverein-hoehenmoos.de.

Repros/Fotos: Hötzelsperger – Höhenmooser Trachtenverein – 1. Historische Aufnahmen  2. Eindrücke von der 100-Jahr-Feier 2007

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.